Wesel 2-2.jpg MSV Moers Logo MSV Moers Logo
 
Letztes Spiel:
SV Millingen
Meerbecker SV Moers
15:00 Uhr
19.05.2019
Werde Mitglied beim MSV Moers
facebook.png Twitter-icon.png
>> ShowNews
3. Spieltag der Handicap-Niederrheinliga15.03.2019
Fußball von Bastian Hohmann
Wesel 2-2.jpg
Caritas Kickers gegen Wesel - Wundertüte beim 2:2

Am dritten Spieltag der Handicap-Niederrheinliga empfingen die MSV Moers Caritas Kickers als Tabellenführer die Gymnastikschule Wesel (GSW). Die Meerbecker konnten ihrer Favoritenrolle dieses Mal nicht gerecht werden: Wesel und Moers trennten sich nach kuriosen Verlauf 2:2. Beide Teams dominierten jeweils eine Halbzeit – in der aber der Gegner traf.
„Das Spiel heute geriet zur echten Wundertüte! Auch wenn uns heute vier entscheidende Leistungsträger gefehlt haben - teils wegen Verletzungen, teils aus disziplinarischen Gründen – dürfen wir dieses Ergebnis nicht schönreden,“ sagte Trainer Dirk Ströter, der auch nur zwei Auswechselspieler zur Verfügung hatte. „Der Gegner hat uns phasenweise einfach an die Wand gespielt. Glücklicherweise fanden wir später zumindest ansatzweise zu unserem Spiel.“
Die Rollen schienen vor dem Match noch klar verteilt. Der MSV hatte zuvor alle Spiele überlegen und torreich gewonnen, die GSW in drei Begegnungen nur ein Unentschieden erzielt. Oft waren die Weseler dabei an sich selbst gescheitert und hatten einige merkwürdige Eigentore erzielt. Im Rheinpreussenstadion bot sich allerdings ein gänzlich anderes Bild. Der Gast spielte sich von Beginn an eine gefährliche Chance nach der nächsten heraus. Die Moerser Abwehr wurde überrannt. MSV-Torfrau Simone Ohlig zeigte manche Weltklasse-Parade und hielt ihr Team im Spiel. Aus dem Nichts heraus gab es dann nach einem Weseler Handspiel einen Strafstoß für die Caritas Kickers. Maximilian Veron, sonst der zuverlässigste Schütze vom Punkt, schoß knapp am Torwart, aber auch am rechten Pfosten vorbei. „In der ersten Halbzeit lief überhaupt nichts zusammen. Das war symptomatisch,“ ärgerte sich der Pechvogel. Wesel stürmte weiter und verzweifelte an Simone Ohlig, die jeden Schuß entschärfte. Dann kam endlich einmal ein halbwegs vernünftiger Spielaufbau über Kapitän Dennis Wiedemann zustande und Sascha Sandfort konnte über halblinks einen Gewaltschuss zum 1:0 verwandeln. Damit ging es in die Pause. „Mein Tor stellte alles auf den Kopf - nach dem Powerplay hätte eigentlich Wesel deutlich führen müssen,“ meinte der Torschütze selbstkritisch. „Simone hat unglaublich gehalten!“
In der zweiten Halbzeit stand die Moerser Abwehr endlich besser und Renato Bono, Wiedemann und Sandfort kamen immer öfter chancenreich vor das gegnerische Tor. Ein Sonntagsschuß von Sandfort aus gut 30 Meter Entfernung senkte sich auch gerade zum vermeintlichen 2:0 ins Weseler Tor, als der Pfiff des Schiedsrichters ertönte: im vorhergehenden fairen Zweikampf hatte sich ein Weseler Spieler verletzt, das Spiel wurde unterbrochen und der Ball zurück in die Moerser Hälfte gespielt. Kurios: dieses Rückspiel geriet aber so scharf, dass Dennis Wiedemann den Ball nur verunglückt abprallen lassen konnte – direkt auf die Füße des GSW-Stürmers, der zum 1:1 abstaubte. Eine unglückliche Aktion, über die sich aber niemand im Kickers-Team beschwerte, schließlich hatte sich zuvor jemand verletzt und mußte versorgt werden. Trotz Gegentor waren nun die Caritas Kickers am Drücker: Yannic Hildebrand und Gunnar Nierhaus scheiterten jeweils knapp. Einen wunderbaren Spielzug über Salah Affani und Sandfort konnte Renato Bono endlich aus spitzen Winkel zur verdienten 2:1-Führung nutzen. Die hätte Affani kurze Zeit später noch ausbauen können, aber freistehend schoß er direkt den Torwart an. Die Feldüberlegenheit führte zu nichts Zählbaren mehr und plötzlich konnte sich Wesel wieder etwas befreien: eine der wenigen Möglichkeiten nutzte der GSW, als eine scharfe Hereingabe der Moerser Torfrau durchrutschte und ein erneuter Abstauber zum Ausgleich in die Maschen truddelte. „Welche Ironie! Die machen die besten Dinger nicht rein und dann sowas. Letztendlich ist das aber wohl ein gerechtes Unentschieden,“ sagte die Torhüterin.
In diesem wunderlichen Spiel ging fast unter, dass ein neuer Meerbecker Spieler sein Debut im grün-weißen Trikot des MSV feierte: Timo Skalitzki zeigte im Mittelfeld eine fehlerlose Leistung.
Die Tabellenspitze der Handicap-Niederrheinliga gehört weiterhin den MSV Moers Caritas Kickers – und die soll beim anstehenden Heimspiel gegen den Tabellenzweiten Concordia Goch möglichst ausgebaut werden.



MSV Moers Caritas Kickers - Gymnastikschule Wesel 2:2 (1:0)

MSV Moers Caritas Kickers: Simone Ohlig – Dennis Wiedemann, Marcel Hoffmann, Harun Hayirli, Renato Bono – Sascha Sandfort, Maximilian Veron, Salah Affani, Timo Skalitzki – Yannic Hildebrand, Gunnar Nierhaus



Text und Foto: Dirk Ströter

Wesel 2-2.jpg
Hier könnte auch Ihre Werbung stehen!
Tennis
Die Stolperer - Lauftreff in Moers
Tennis für Jedermann
Fitnessangebote
Impressum & Datenschutz
Copyright © 2019 Meerbecker SV Moers 13/20 e.V.