weckhoven3.jpegUnbenannt.jpegweckhoven1.jpeg MSV Moers Logo MSV Moers Logo
 
Letztes Spiel:
Meerbecker SV Moers
FC Meerfeld
20:00 Uhr
16.08.2017
Werde Mitglied beim MSV Moers
facebook.png Twitter-icon.png
>> ShowNews
MSV Moers Caritas Kickers11.07.2016
Fußball von Holger Klust
weckhoven3.jpeg

Unsere MSV Moers Caritas Kickers und der AFC Bournemouth aus England

MSV Moers Caritas Kickers werden Dritter bei Internationalem Handicap-Turnier

Die Caritas Kickers bleiben in der Erfolgsspur und trotzen nationaler und internationaler Konkurrenz beim dritten Internationalen Handicap-Turnier in Weckhoven. Am Ende steht ein vielumjubelter dritter Platz.

Der SV Weckhoven war am Wochenende zum dritten Mal in Folge Gastgeber des Internationalen Handicap-Turnieres in Neuss – Weckhoven. Mit dem AFC Bournemouth (Premier League, Englang), dem FC Basel (Schweizer Super League & Champions League Teilnehmer), SKN St. Pölten (Österreichische Bundesliga), Hansa Rostock (3. Liga Deutschland) und der SV Werder Bremen (1.Bundesliga) hatten prominente Namen des internationalen Fußballs ihr Kommen zugesagt. Und mittendrin unsere Caritas Kickers aus Moers, die zum ersten Mal an diesem Turnier teilnahmen. Als Gegner in der vom Fußballverband Niederrhein veranstalteten Handicap-Liga pflegt man vom ersten Tag an ein freundschaftliches Verhältnis. Beim Caritas Cup 2016 waren die Weckhovener zum ersten Mal Gast der Caritas Kickers die sich nun mit der Einladung zu diesem Turnier revanchierten.
Aufgeteilt in zwei 6er-Gruppen spielten die Mannschaften um Punkte. In Gruppe A mussten die Moerser Caritas Kickers in ihrem ersten Gruppenspiel gegen den FC Oda aus den Niederlanden antreten. Zwar tat sich das Team um Kapitän Dennis Wiedemann, wie so oft im ersten Spiel, lange Zeit schwer mit dem unbekannte Gegner, aber am Ende gewannen die Grafenstädter die Partie durch ein Tor von Torjäger Sven Ignatovic verdient mit 1:0. Es folgte ein ungefährdeter 7:1 Siege gegen den SKN St. Pölten aus Österreich. Und das obwohl Coach Michael Lehmkuhl ab dem 3:0 nach und nach seine Leistungsträger vom Platz nahm und in Unterzahl weiterspielte, was von den Österreichern mit begeistertem Applaus zur Kenntnis genommen wurde, auch wenn das Endergebnis trotzdem nicht viel Grund zur Freude für die Gäste aus dem Alpenstaat bot. Anschließend stand das mit Spannung erwartete Spiel gegen die Engländer aus Bournemouth an. Die Engländer hatten zu diesem Zeitpunkt ebenfalls jedes Spiel gewonnen. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel, in dem die Caritas Kickers schnell die Oberhand gewannen. Durch zwei weitere Tore von Sven Ignatovic spiegelte sich das auch bald im Ergebnis wieder. Aber wie es so oft ist, wenn Teams aus dem Mutterland des Fußballs und Deutschland aufeinandertreffen begegnete man sich mit offenem Visier und das Spiel wogte in der Folge wieder hin und her mit guten Chancen hüben wie drüben. Kurz vor Ende erzielten die Engländer noch den verdienten Anschlusstreffer, doch es sollte nicht reichen und die Caritas Kickers retten sie Führung über die Zeit. Als nächstes wartete mit dem PSV Wesel – Lackhausen ein guter Bekannter aus der Handicap-Liga. Beide Mannschaften zeigten ein freundschaftliches und von gegenseitigem Respekt geprägtes Spiel, welches mit einem weiteren Erfolg für die Moerser endete. Doch die 0:3 Niederlage der Weseler wurde schnell zur Nebensache, da der Spielmacher des PSV Wesel sich ohne Fremdeinwirkung schwer verletzte und ins Krankenhaus gebracht werden musste. Ein schwerer Schlag für die sympathischen Rasensportler des PSV. Im letzten Gruppenspiel ging es gegen Hansa Rostock um den Gruppensieg. Da die Rostocker in ihrem letzten Spiel den AFC Bournemouth mit 2:0 geschlagen hatten, teilen sich beide Teams punktgleich die Tabellenführung. Und die Rostocker erwiesen sich als erwartet unangenehmer Gegner, der den Caritas Kickers das Leben unglaublich schwer machte. Plötzlich verloren die Moerser mehr Zweikämpfe als sie gewinnen konnten und liefen dem Spielgeschehen meist hinterher. Nach wenigen Minuten hatte Linksaußen Sascha Sandfort die Chance, das Spiel völlig unerwartet auf den Kopf zu stellen, doch er scheiterte freistehend an seinen Nerven und dem guten Rostocker Torsteher. Es schien also das Spiel der Torhüter zu werden, denn auch Tim Kuta zeigte eine grandiose Parade nach der anderen. Die Verzweiflung in den Gesichtern der Rostocker nahm mit jeder starken Parade zu. Es sah lange Zeit so aus, als könnten die Spieler des MSV Moers den Punkt über die Zeit retten und sich den ersten Tabellenplatz sichern. Doch es kam anders. In der letzten Minute der Spielzeit fegte ein weiterer furioser Angriff der Hansa-Kicker auf das Tor der Moerser zu. Und dieses Mal konnten die bis dato tapfer kämpfenden Abwehrspieler den Ball nicht entscheidend klären. Ein Querschläger landete beim bulligen Sturmtank der Rostocker, der aus knapp drei Metern überlegt zum entscheidenden und verdienten 1:0 einschob. Tim Kuta war dabei völlig chancenlos.
Durch den knappen Sieg schob sich Hansa Rostock auf den ersten Platz in Gruppe A.
Für die Caritas Kicker bedeutete die Niederlage gleichzeitig Tabellenplatz 2 und ein Halbfinale gegen die Schweizer Überflieger des FC Basel. Denen wäre Trainer Lehmkuhl gerne aus dem Wege gegangen, hatten sie doch ihre Gruppe verlustpunktfrei und mit einem unfassbaren Torverhältnis gewonnen.
Und es kam wie es kommen musste. Nach einem packenden Spiel setzte sich der Schweizer Serienmeister knapp mit 2:1 durch. Zwar waren die Moerser durch einen direkt verwandelten, sehr sehenswerten Freistoß von Spielmacher Raffael „BR7“ Bono in Führung gegangen, aber auch die Schweizer kamen immer wieder zu guten Chancen und glichen wenige Minuten später durch ihren pfeilschnellen Mittelstürmer aus. In der Folge egalisierten sich beide Teams auf unglaublich hohem Niveau. Doch dann musste Raffael Bono aus pädagogischen Gründen vom Spielfeld geschickt werden, und als sich dann auch noch Abwehrchefin Simone Ohlig verletzte, kippte das Spiel zu Gunsten des Baseler Dream Teams. Auch wenn die verbliebenen Moerser Spieler sich aufopfernd in jeden Zweikampf warfen, so war das 1:2 am Ende unglücklich aber wohl unvermeidlich, auch weil Sturmtank Patrick Zander, nach einem Freistoß in der letzten Minute, mit seinem Kopfball nur den Pfosten traf.
Auch wenn den tapferen Caritas Kickers nach der zweiten Niederlage in Folge die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben stand, so freuten sie sich doch auf das Aufeinandertreffen mit dem Gastgebendem Team des BV Weckhoven im Spiel um Platz 3. Und in diesem fand das Team um Abwehrbollwerk Niklas Wilczek wieder in die Spur. Wilczek, der ein überragendes Turnier spielte und viele Angriffe der Gegner schon im Keim erstickte, kurbelte das Spiel der im letzten Spiel ersatzgeschwächten Moers an und war einer der Aktivposten im Moerser Spiel. Trotzdem dauerte es einige Zeit, bis die Caritas Kickers endlich eine Lücke in der eng gestaffelten Abwehr der Weckhovener fanden. Doch dann ging es plötzlich ganz schnell. Patrick Zander fand Salah Affani, der bei einem Konter mitgelaufenen war. Er legte den Ball quer und Affani donnerte den Ball in den Winkel des Weckhovener Tores. Ein sensationeller Treffer und gleichzeitig der Endstand in diesem spannenden Spiel um Platz 3 und ein versöhnlicher Abschluss für die MSV Moers Caritas Kickers. Im Endspiel schlug der FC Basel Hansa Rostock dann noch 5:1 und setzte sich die Krone auf.
Trainer und Spieler der Caritas Kickers fuhren nach einem langen Fußballtag erschöpft, aber glücklich und mit vielen positiven Eindrücken, sowie neu gewonnenen Freunden zurück in die Grafenstadt am Niederrhein.

Text & Fotos: Michael Lehmkuhl

Unbenannt.jpeg

Gruppenfoto mit dem Team des SV Werder Bremen

weckhoven1.jpeg

Mannschaftsfoto mit dem Turniersieger FC Basel

weckhoven3.jpeg
Hier könnte auch Ihre Werbung stehen!
Tennis für Jedermann
Tennis
Fitnessangebote
Copyright © 2017 Meerbecker SV Moers 13/20 e.V.